Psychologische Privatpraxis 

Psychotherapie / Hypnose /  Beratung

Ängste / Phobien / Panik

Angst ist eine völlig normale Reaktion. Sie sichert das menschliche Überleben in Gefahrensituationen. In solchen Extremsituationen steigt die körperliche Leistungsfähigkeit. Dann sind wir hoch konzentriert, die Herzfrequenz steigt und auch die Muskeltätigkeit ist auf höchstem Leistungsniveau. Die führt dazu, dass wir in höchster Gefahr angemessen reagieren zu können, um diese abzuwenden. 

Eine Angststörung liegt dann vor, wenn Angstsymptome auftreten, ohne dass eine reale Bedrohung besteht. Dann handelt es sich um eine Angsterkrankungen. Angststörungen sind keine Seltenheit. Allein in Deutschland befinden sich jährlich ca. 1 Million Menschen wegen einer Angststörung in Behandlung. Wenn die Angstsymptome, bzw. das Gefühl der Angst ein Dauerzustand des Betroffenen sind (chronische Anspannung ) spricht man von einer generalisierten Angststörung. Panikattacken sind dadurch gekennzeichnet, dass die Angstsymptome plötzlich, anfallsartig und ohne erkennbaren Grund auftreten. Dagegen ist die Angst bei einer Phobie auf bestimmte Objekte oder Situationen begrenzt.  

Bewältigungsstrategien bei Angsterkrankungen

Menschen, die unter Phobien leiden, finden schnell eine Strategie, ihrer Angst aus dem Weg zu gehen. Sie wählen die Vermeidung. Solange dies das allgemeine Leben nicht beeinträchtigt kann dies auch dauerhaft eine Lösung sein. Schwierig wird diese Form der Problemlösung bei situativen Phobien, wie der sozialen Phobie. Betroffene vermeiden dann soziale Kontakte und ziehen sich immer mehr zurück. Auch Menschen, die unter Panikattacken leiden ziehen sich immer mehr zurück, wenn dies möglich ist, da mit zunehmender Häufigkeit der Attacken, auch die Angst vor der Angst zunimmt. Die Lebensqualität der Betroffenen kann durch den sozialen Rückzug stark beeinträchtigt werden, was dazu führen kann, dass bald typische Nebenerkrankungen (Depressionen..) auftreten.     

Betroffene, die ständig unter Anspannung stehen und unter der Erwartung, dass etwas schief gehen könnte, dass ihnen selbst oder ihnen nahe stehenden Personen etwas zustoßen könnte, suchen in allen möglichen Situationen Sicherheit (Versicherungen, krisensichere Berufe...). Da es aber keine absolute Sicherheit im Leben gibt, lässt sich die Angst dadurch nicht überwinden. 

Nebenerkrankungen von Ängsten

Unbehandelte Angsterkrankungen bleiben selten allein. Typische Nebenerkrankungen sind Depressionen, Schlafstörungen und psychosomatische Störungen.