praxis-kunke@web.de / Tel.: 05204 - 8 88 31 77

Schematherapie

 

 

Die Schematherapie wurde in den vergangenen

20 Jahren von Jeffrey E. Young entwickelt. Young

stellte fest, dass die Verhaltenstherapie gerade

bei vielfältigen, psychischen Themen, wie 

Persönlichkeitsstörungen, ängstlich -

kontaktvermeidenden Persönlichkeiten,

Schüchternheit, Phobien, sozialen Ängsten,

Selbstwertthemen und Depressionen, nicht den erwünschten Erfolg brachte. Er entwickelte

aus verschiedenen, therapeutischen Richtungen

die Schematherapie. 

 

Der Schematherapie liegt die Annahme zugrunde, dass

o.g. psychische Leiden dadurch entstehen,

dass bestimmte, emotionale Bedürfnisse (Bindung,

Zugehörigkeit, Selbstwert, Sicherheit..) in der Vergangenheit nicht erfüllt wurden. Die

Betroffenen eignen sich Bewältigungsstrategien an, um die Frustration und den Schmerz, der

durch die Zurückweisung oder Nichterfüllung ihrer Bedürfnisse entsteht, zu lindern. Diese

Strategien sind kindliche Lösungen, wie Trotz, schmollen, usw. Langfristig geraten die Betroffenen

in eine Endlosschleife und verfallen immer wieder in das gleiche Schema. Das verletzte

Grundbedürfnis bleibt dabei unerfüllt, was wiederum zu psychischem Leid führen kann. In der

Schematherapie werden die aktiven Schemata aufgedeckt und neue, erwachsene Lösungen

aktiviert. 

Schematherapie Persönlichkeitsstörung ängstlich soziale Angst Schüchtern Depression

Die Entstehung von Schemata wird (ungewollt) sehr anschaulich dargestellt in einem kurzen

Film mit Gerhard Polt. Wer sich diesen kurzen Film anschaut, kann sicher nachvollziehen, dass

dieses Erlebnis oder auch die Atmosphäre die dort herrscht, für den Jungen mit Gefühlen der

Demütigung, Scham und Übervorteilung verbunden ist. Wen würde es wundern, wenn er in

Zukunft bei der Aufforderung zu einem gemeinsamen Spiel, kein gutes Gefühl hat. Im ungünstigen

Fall könnte dieses Erlebnis dazu führen, dass er später, auch als Erwachsener Angst, Scham oder

Streß empfindert, wenn es um ähnliche Situationen oder Leistungsvergleiche geht. 

chematherapie Persönlichkeitsstörungen Schüchternheit Selbstbewußtsein soziale Phobie

In der therapeutischen Arbeit werden die Ursachen und Strategien aufgedeckt und

neue, zielführende Lösungsstrategien entwickelt. In meiner psychologischen Praxis nutze

ich hierbei gern weitere, tiefenpsychologische Methoden, wie die Hypnose oder systemische

Aufstellungen. 

 

ehungsstörungen - Paarbeziehungsstörungen - Depression - Schematherapie - Angst

Die Schematherapie findet u.a. Anwendung bei:

Beziehungsprobleme - Paartherapie - Persönlichkeitsstörung - Ängste - Depression 

- Persönlichkeitsstörungen (z.B. starke Verletzbarkeit, Schüchternheit)

- Ängsten (z.B. soziale Angst, Versagensängste, Phobien, Panik) 

- Selbstwertproblematik (z.B. es allen Recht machen wollen, Nein sagen) 

- Depressionen (z.B. Freudlosigkeit, Antriebslosigkeit, Interessenverlust)

- Beziehungskrisen ( z.B. Gefühle der Leere in einer Beziehung)

Weitere Informationen oder einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch erhalten Sie

unter Tel. 05204 / 8 88 31 77 oder füllen Sie einfach mein Kontaktformular aus.  

Persönlichkeitsstörung Depression Schematherapie 

 Schematherapie Bielefeld Psychotherapie - Persönlichkeitsstörungen - Angst - Ängste - Selbstwert - Selbstbewußtsein - Depression - Paartherapie - Beziehungsstörung - Selbstwertgefühl